11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
11. Jänner: ...Glück-für-möglich-Halterin...

Gestern war ich so drawig (Sie wissen, warum…), dass ich nicht einmal Zeit fand, die Post zu öffnen. Heute früh indes beim Kaffee trinken blätterte ich den Stoß Papierzeug durch und fand einen Brief, den ich bei oberflächlicher Betrachtung und in geschlossenem Zustand für die Bitte, ein Abo zu verlängern, hielt. Also riss ich den Brief relativ freudlos auf. Dann der Wahnsinn! …dürfen Ihnen mitteilen, dass Sie bei unserem Preisausschreiben eine Autobahn-Vignette gewonnen haben! Herzliche Gratulation…

Und damit überhaupt kein Zweifel an der Echtheit der Gewinnverständigung besteht, lag der schmucke Gewinn gleich bei.

Hurra! Ich habe eine Vignette gewonnen! GEWONNEN! Die Vignette kostet flotte 82,- Euro, doch nicht für mich, ich habe sie gewonnen. Voll cool. Ich bin schwer begeistert und richtig glücklich. So eine Freude! Und das gleich zu Jahresbeginn in der Jänner-Wirtschaftsgeld-Sparphase. Das macht die Freude noch größer. Am allergrößten wird sie dadurch, dass ich bereits seit Tagen mit mir ringe, ob und wann ich mir die Vignette kaufen soll. Um die heißen 82,- Euro war es mir bis dato immer leid, fahre ich doch nur alle paar Wochen einmal auf der Autobahn. Und jetzt: Schwamm drüber! Ich habe sie gewonnen, im Wert von 82,- Euro, habe mir obendrauf 82,- Euro erspart, also kann man durchaus von erwirtschafteten 164,- Euro reden. So ein Glück!

Doch auch das Glück kommt nicht von ungefähr! Ich bin bekennende Preisausschreiben-Teilnehmerin und sporadische Gewinne-Einstreiferin! Und wie sehr ich mich immer freue über die Wasserbälle, Eintrittskarten, Fußballschuhe und – siehe heute – Vignetten! Ich lasse die Freude in mir drinnen wirken und genieße es, eine Glückspilzin zu sein. Es ist ein tolles Gefühl, sich vom Glück geliebt und beachtet zu fühlen. Freilich überfällt es mich mit seinen Gaben nicht unverhofft. Ich biete ihm, dem Glück, eine Gelegenheit, sich in meinem Leben hin und wieder vorzustellen, in dem ich ans Glück glaube und bei vielen Preisausschreiben mitmache. Das kostet ganz wenig Zeit und nur die eine oder andere Briefmarke. Und selbst wenn ich nichts gewinne, habe ich gewonnen: Vorfreude ist ein Gewinn, das Gedankenspiel mit der Vorstellung, gewonnen zu haben, ist für die Laune ein Gewinn, und obendrauf ist es ein Gewinn, dem Unerwarteten zu trauen und es willkommen zu heißen. Denn wer sonst würde an einem Preisausschreiben mitmachen, wenn nicht die hoffnungsvolle Optimistin oder die lebensfrohe Glück-für-möglich-Halterin, die an ihre Chance glaubt?

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.