11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
9. Jänner: ...schnäuz, keuch, hüstel...

Oh ja, ich hätte es mir ja denken können! Ringsherum die Hustenden, Schnäuzenden, und mich soll es da nicht erwischen? Gestern noch behauptete ich vollmundig, gesundheitlich praktisch ein Urvieh zu sein, dem nichts die Haxen ausreißt. Na, diesen rhetorischen Übermut bezahle ich heute umgehend mit einem scheußlichen Rinnsal, im Volksmund „Rotzglocke“ genannt.

Angefangen hat alles ganz harmlos. Wie immer. Die meisten Dinge, die sich als emotionaler oder gesundheitlicher Supergau entwickeln, fangen harmlos an. Bei mir war es ein gelegentliches Jucken an den Innenwänden meines sonst so keimresistenten Gewürzprüfers. Keine zwei Stunden nach den ersten Juckereien folgten spontane Nießer, und diesen wiederum folgte ein dumpfes Pochen in den Schläfen. Herrje! Die Krönung waren dann noch trübe, kleine Schweinsäuglein und eine Stimme, die besser zu Witwe Wusel passen würde als zu mir. Fit wie ein Turnschuh schritt ich gestern noch durch die Welt, heute schleiche ich wie das bucklige Männlein. Und kalt ist mir! Vom Bein weg kalt! Ich blicke in den Spiegel. Was für ein Palatschinkengesicht! Seufz.

Ich rufe Freundin K. an und möchte ihr ein bisschen vorraunzen. Bevor ich noch mein nasales „Mir geht es hundig“ anbringen kann, höre ich ihr nasales „Mir geht es hundig“. Wir tauschen uns dann eine Weile aus, beschreiben unsere Beschwerden und reden darüber, dass nicht einmal das Reden leicht fällt mit so einem Schnupfen und einem Hals, der sich anfühlt, als wäre man mit Schmirgelpapier darüber gerumpelt. Dann geben wir uns Gesundheitstipps und vergleichen die Hausmittel, die wir daheim haben und einnehmen könnten. Ich beschließe, es mit einer schönen heißen Tasse Tee mit Rum zu versuchen. Sollte sie nicht helfen, macht sie zumindest Freude. Freundin K. inhaliert lieber mit Kamillentee. Gestärkt vom guten Zuspruch und leicht benebelt vom Rum schlafe ich vor dem Fernseher ein. Morgen schaut die Welt bestimmt wieder freundlicher drein. Und diese elende Rotzglocke baumelt hoffentlich von einer anderen Nase.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.