11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Brennnessel und Brillenbaum<br>ab 3 bzw. 4 Jahren

Das grüne Inkognito-Omelett, wenn das auf den Tisch kommt, ist endlich Frühling. Beim Sammeln der frischen Wildkräuter muss ich neuerdings immer an Karoline und ihr schelmisches Lächeln denken …

… und freu mich aufs Braten dieser würzigen Eierspeise, auf die meine Kinder inzwischen jedes Jahr beinahe warten. Inkognito ist mein grünes Lieblingsomelett übrigens deswegen, weil ich´s bei der Premiere tunlichst vermieden habe, die Hauptzutat zu verraten: Dass Brennnesseln, verkocht, nämlich gar nicht mehr wehtun, grenzt an Zauberei. Jetzt gibt es dazu ein märchenhaftes Bilderbuch von Karoline Neubauer, dessen Text von der Ernährungswissenschaftlerin und Kräuterpädagogin Maria Wieser stammt.

Fast könnte man Mitleid kriegen mit „König Nesselbart“, der so gar nicht aus seiner stacheligen Haut kann. Niemand fühlt sich in seiner Nähe wohl. Als Untermauerung dieser unwiderlegbaren Tatsache verbietet er seinem Volk alles, was Spaß macht: Lachen, Rasten, Naschen (die ach so besonders gesundheitsbewussten Eltern unter uns fühlen sich angesprochen?!) und auch Spielen. Kein Wunder, dass der bärbeißige Herrscher alle Untertanen aus seinem Reich vertreibt: Scharenweise laufen sie ihm davon. Zuletzt sogar die Köchin, was für einen unverheirateten Mann einer Katastrophe (!) gleichkommt. Vom Dosenfraß frustriert beschließt er, sich eine Neue zu suchen …

Erst die lebenslustige Wandersfrau Rosine bringt es fertig, den griesgrämigen Kerl einzukochen, obwohl sie beileibe keine gelernte Köchin ist.

Heimlich und behutsam rückt sie mit langer Schere gegen die Brennnessel-Monokultur im Königsbart vor …

Wie wohltuend blutreinigend die eisenhaltigen Speisen aus Brennnesselblättern im Frühjahr wirken, erfahren wir durch Rezepte, die neben Bastelideen auf der Verlagswebsite zum Download stehen.

Darin sind auch neue Brennnesselbilder von Karoline zu sehen. www.tyroliaverlag.at/list?quick=nesselbart

Karoline Neubauer hat als neue österreichische Illustratorin die Bilderbuchbühne 2014 offiziell betreten und macht mit ihrem unverwechselbar frech-witzig-spritzigen Stil gleich zweimal lautstark auf sich aufmerksam.

Ausgerechnet die Brennnessel, die bei jedem sich auf zwei Beinen fortbewegenden Kind traurige Berühmtheit besitzt, spielt im ersten ihrer beiden Bücher die Hauptrolle. Unbekümmert auf sie zuzugehen, das gelingt selbst unter den Erwachsenen den wenigsten, doch genau so tummeln sich Neubauers Figuren und Requisiten auf dem Papier.

Scheinbar mühelos stellt die Künstlerin ihr Figurenrepertoire zusammen, ähnlich wie Kindergartenkinder, die schöpferisch genial mit Papier, Pappe, Schere und Buntstiften hantieren und ganz nebenbei variable Bildwelten erfinden. Jede/r Erwachsene, die/der schon einmal versucht hat, das so hinzukriegen, weiß, wie viel Können, Zeit und Schöpferkraft in diesen Bildern steckt.

Die hinreißende Rosine mit all ihre Töpfen, Stilgläsern und Küchenutensilien und der zunehmend fröhlicher werdende König Nesselbart: Am liebsten würde man die griffigen souverän-unperfekt gestalteten Protagonisten selbst in die Hand nehmen und mit ihnen spielen. Sofort kriegt man durchs Betrachten Lust, Kartonfiguren raus in die Natur zu schicken, um ihnen beim Gewusel über den Waldboden mit der Kamera zu folgen. So sind diese Bilder entstanden: Saftig-grüne fotografierte Umgebung als Hintergrund für spielerische, bunt-papierene, gezeichnete und collagierte Szenerien – eine unschlagbare Kombination! Bravo, Brennnessel …

… und Brillenbaum!

???????????????????????????????

Ebenfalls zielsicher ist das Thema Brille und deren Verlust der oft unbequemen Alltagswirklichkeit kleiner Kindern entnommen. Wie lästig kann so ein Nasenfahrrad beim Trampolinspringen sein und wie praktisch wäre es, einen Baum zu pflanzen, damit man jederzeit neue ernten könnte!

Der Text stammt von Robert Möderndorfer und ist im Rahmen der Veranstaltung „special poetics“ entstanden, die das Ziel hat, „das kreative und literarische Talent von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung … zu dokumentieren“.

Karoline Neubauers Umsetzung in coole Kartonszenen sind genial wie bei Nesselbart und stacheln genauso zu gemeinsamen Kreativaktionen im Hause an. Locher unbedingt bereithalten! Wenn möglich auch in unterschiedlichen Größen, schließlich wachsen am Brillenbaum Sonnenbrillen, Taucherbrillen, Klobrillen und so weiter.

 

Liebe Karo, ich freu mich schon sehr auf unsere Reise zur Kinderbuchmesse nach Bologna, super, dass wir 5 das machen!

 

Karoline Neubauer/Maria Wieser:

König Nesselbart

Ab 4 Jahren

Tyrolia Verlag 2014

ISBN°978-3-7022-3390-7

 

Karoline Neubauer/Robert Möderndorfer:

Der Brillenbaum

Ab 3 Jahren

Tyrolia Verlag 2014

ISBN 978-3-7022-3391-4

Veronika Mayer-Miedl

wurde 1971 geboren und lebt als Buchhändlerin in Ottensheim (OÖ). Als Mitarbeiterin des „Kleinen Buchladens“ sieht sie sich als Vermittlerin – als Leseanimateurin für Kinder besucht sie Bibliotheken und Kindergärten. Ein Fernkurs für Kinderliteratur an der „STUBE Wien“ während ihrer dritten Karenz war ein Glücksfall. Begegnungen bei Seminaren im „Kinderbuchhaus“ gaben neue Ausrichtung und inspirierten zu Referententätigkeit übers Bilderbuch. Mit ihrer schauspielenden Freundin teilt sie neuerdings die Leidenschaft für das japanische Erzähltheater „Kamishibai“ und tritt fallweise als Grille oder sogar Meerjungfrau auf.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.