11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Christa Langheiters Ghana-Blog - Tag 2: Fotografieren

Wie nun? Dürfen wir fotografieren oder nicht? Gestern noch waren wir verblüfft, dass wir eingeladen wurden, bei einem, wie wir fanden, intimen Ausschnitt des Lebens zu fotografieren – bei einer Messe. Heute aber wurden wir zu Zurückhaltung aufgefordert. Am Markt, da lieber nicht so freizügig.

Gut. Als Fair-Reisende halten wir uns natürlich daran. Und versuchen gleichzeitig unsere Schlupfwinkel zu finden. So schnell kommt man vielleicht nicht mehr nach Ghana. Und zu Hause wollen sie auch was zu sehen kriegen. Und sonst vergisst man vielleicht schnell alles Erlebte. Wenn wir fragen, dann…? Wenn wir uns mit abbilden lassen, dann…? Wenn wir eine Erklärung abgeben, warum wir gerne ein Bild hätten, dann…?

Am Ende des Markttages  hatten wir folgende Erlebnis-Sammlung: Wir wurden um Geld fürs Fotografiertwerden gebeten. Jemand hat sich ins Bild gedrängt. Und ich habe nach höflichem Fragen, ob ich denn dürfte, diese prächtigen Frauen vor die Linse gekriegt. Mit dem Ergebnis, dass die beiden Frauen selbst zwar Spaß zu haben schienen, aber die Frauen rundherum mich mit wütenden Blicken bedacht haben. Haben sie zu oft erlebt, dass sie als Souvenirbeute benutzt wurden statt dass ihnen etwas abgekauft wurde? Dabei hab ich ja fünf köstlich reife Bananen, von deren Geschmack man zu Hause nur träumen kann, gekauft. Es bleibt mir vorerst nur, über den Grund für die Fotoscheuheit am Markt weiterzurätseln. Ebenso aber darüber, warum eine Reise ohne Bilder so viel weniger wert zu sein scheint. Wie oft bringen wir Töne mit? Und wie oft Gerüche? Eben. Die Duftografie wurde noch nicht erfunden. Und dennoch erinnern wir uns, wenn wir die Augen schließen, bestimmt an den Geruch von salziger Meerluft, an Gewürzmischungen oder frisch geschälte Mangos.

Kommentare

2 thoughts on “Christa Langheiters Ghana-Blog – Tag 2: Fotografieren”

  1. Elfriede sagt:

    Liebe Reisende, liebe Christa Langheiter,

    schön, die interessanten Wort-Bild-Eindrücke aus Ghana zu lesen und zu sehen!

    Da packt mich aber auch die Neugier – wer reist denn da alles?
    Wäre fein, wenn es auch ein Foto von den 22 EuropäerInnen gäbe 🙂
    Muß ja nicht so nah sein, dass man die Gesichter deutlich erkennen kann …

    Weiterhin gute Reise, und eine schöne Zeit – ich freue mich schon auf weitere Beiträge im Blog!

    1. Christa Langheiter sagt:

      Liebe Elfriede,
      danke für den netten Kommentar. Wir sind eine Gruppe von Reisenden aus Tschechien, Österreich, Deutschland, Dänemark und Schweden. Wir alle sind entweder ExpertInnen oder JournalistInnen, die sich auf Einladung des EU-Projekts Trinet faire Handels- und Produktionsprojekte in Ghana ansehen. Mehr davon in einer der nächsten Printausgaben von Welt der Frau. Foto? Mal sehen. Ich glaub, das muss ich diskutieren mit der Gruppe. 🙂

      Liebe Grüße, die Reisende 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.