12

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Frau Wirtin, bitte:Ilse Blachfellner-Mohri
Die gelassene Idealistin: Ilse Blachfellner-Mohri, Wirtin in St. Michael.

Was macht frau, wenn sie erfolgreiche Hotelmanagerin in einem großen Konzern ist, mit Mann und drei Kindern glücklich in Wien lebt und dann der 500 Jahre alte elterliche Gasthof in der Obersteiermark plötzlich zur Disposition steht? Genau. Frau packt ihre sieben Sachen, gibt den sicheren Job auf, überredet ihren Mann, sich einen neuen im steirischen Industriegebiet zu suchen und wird Wirtin. Zumindest wenn man Ilse Blachfellner-Mohri heißt. Den seit Jahrhunderten tief in der Region verwurzelten Gasthof zu verkaufen, das hätte sie nie übers Herz gebracht, sagt sie.

Wie groß das Abenteuer war, in das sie sich da 2006 blauäugig stürzte, das wurde der idealistischen und tatkräftigen Wirtin allerdings erst nach und nach bewusst. Der Gasthof Eberhard in St. Michael ist ein wahres Schmuckstück, das die Geschichte von Jahrhunderten widerspiegelt – im Holz und Schmiedeeisen der traditionellen Stube, in den Butzenscheiben, im lauschigen Garten, in der mächtigen alten Schank. Aber gerade jene Ursprünglichkeit, die der Gast so heimelig findet, macht das Haus für die Wirtin zur ewigen „Baustelle“. „Wenn man eine Sache gerichtet hat, stehen eigentlich schon wieder zehn weitere an“, sagt Ilse Blachfellner-Mohri. Doch weil sie von gelassenem Gemüt ist und eine Frau, die auch mal fünf gerade sein lassen kann, geht sie’s langsam an.

Wichtig ist der Wirtin, die auch zugleich Köchin ist, dass alles mit viel Liebe und Ehrlichkeit geschieht im Gasthof Eberhard. Deshalb hat sie sich ganz dem Slow-Food-Gedanken verschrieben, serviert hauptsächlich Produkte aus der Region und nimmt sich gerne Zeit für ein Gespräch mit ihren Gästen.

Dass diese Plauderzeit eigentlich mit fünf anderen anstehenden Arbeiten auszufüllen wäre, ist Ilse Blachfellner- Mohri in solchen Momenten nicht wichtig. Und genau das macht den speziellen Charme des Gasthofs Eberhard aus. Hier spürt man, dass Leute am Werk sind, die in erster Linie Mensch sind und dann erst Wirtin, Köchin oder Servicekraft – oder alles in einem, wie Ilse Blachfellner- Mohri.  Serie Frau Wirtin, bitte!

Gasthof Eberhard

Raiffeisenstrasse 24, 8770 St. Michael
Tel. +43 3843 222, www.gasthof-eberhard.at
Geöffnet: Montag und Freitag von 17.00 bis 24.00 Uhr
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Wochenende von 8.00 bis 24.00 Uhr

 

Hühnerleberparfait mit Gelee

4 Portionen: 200 g Hühnerleber, 200 g zerlassene, lauwarme Butter, 1 Ei, 2 cl Noilly Prat, 1/2 TL Pökelsalz, Thymian, Majoran

Alle Zutaten im Standmixer oder mit dem Stabmixer fein pürieren, durch ein Sieb streichen, in Marmeladegläser füllen, gut verschließen und im Wasserbad bei 75 °C eine Stunde im Rohr garen. Für das Trauben-Chili- Gelee 1 l roten Traubensaft mit 1 Packung 1 : 3-Gelierzucker und 1 TL Chilipulver aufkochen, 5 Minuten köcheln lassen und heiß in Gläser füllen, durchkühlen lassen und stürzen. Das Hühnerleberparfait mit Gelee und in Butter gebratenen Milchbrotscheiben servieren. Es ist gekühlt drei Monate haltbar, und schmeckt zu Speck und Käse.