11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Drohungen, die spät wirken

Die Kardiologin Sara Zuckerman ist international bekannt, sie hat nicht nur Herzen erforscht, sondern besitzt darüber hinaus einen guten Instinkt für die Wahrheit. Warum nur will sie sich den Mann mit den traurigen Augen vom Hals halten: Sie weiß, dass er lügt, dass er zur Gegenseite gehört. Aber dazwischen spürt sie, dass der unerwartete Besucher ihre Hilfe benötigt.

Anne Holt ist nicht nur eine der erfolgreichsten Krimiautorinnen, sie war auch Norwegens Justizministerin und versteht es, Spannung so aufzubauen, dass man nach den ersten Seiten nicht plötzlich das Abendessen richtet oder Freunden die Tür öffnet. Man bleibt dran, man hat das sprichwörtliche Blut geleckt: Jetzt schreibt sie zusammen mit ihrem Bruder, Even Holt, dem Kardio-Chef einer Klinik bei Oslo, Kriminalromane mit der neuen Amateur-Ermittlerin Sara Zuckerman.

Der Besuch also und dann der Zusammenbruch eines Fußballstars am Feld, wie der Zufall es will, ist Zuckerman anwesend und rettet dem jungen Mann das Leben. Wer es immer gern genau hat, ja, es ist das Wembley-Stadion in London, auf dem der junge Profi-Spieler zusammenbricht. Und genau dort trifft Zuckermann den Industriemagnaten und Fußballenthusiasten Najib Aysha. Sie rettet sein Leben und beginnt ihre Ermittlungen, zusammen mit ihrem alten Freund Ola Farmen, der für Aysha arbeitet. Werden unerlaubte Medikamente verabreicht, wie starben ZeugInnen, waren es wirklich Unfälle oder war es Mord? Zuckerman versteht Farmens Zögern, schließlich ist sie diejenige, die gut verdient und nicht für sechs Kinder sorgen muss. Najib Aysha ist verdächtig, bleibt verdächtig und verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit, je stärker die Spieler Vertrauen in die Kardiologin fassen.

Ein plötzlicher Herzstillstand, dem ein weiterer folgt: Ein Spieler wagt es, sich dem Club zu widersetzen und auszupacken.

Der Übergang vom norwegischen öffentlichen Gesundheitswesen zur britischen Sportmedizin erster Klasse hatte ihm nicht nur ein unerhört hohes Gehalt beschwert, sondern auch eine Reihe von Nebenvorteilen.

 

Was Sie versäumen, wenn Sie das Buch nicht lesen: Fußballgeschichte, eine interessante Heldin, eine witzige 8-köpfige Familie, die versucht, anständig zu leben, große Spionage, fast ein bisschen James-Bond-Flair.

 

Die Autorin kennt das Rechtssystem, war selbst Politikerin, wechselt die Schauplätze dieser Ermittlung, bringt Kardio-Wissen und Sport-Welten zusammen, mixt die Fakten mit skurrilen Charakteren, die auch einiges zur Aufklärung beitragen.

 

 

Anne & Even Holt:

Infarkt.

Thriller.

Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs.

Piper 2015.

Christina Repolust

wurde 1958 in Lienz/Osttirol geboren. Sie schloss das Studium der Germanistik und Publizistik in Salzburg ab. Seit 1992 ist sie Leiterin des Referats für Bibliotheken und Leseförderung der Erzdiözese Salzburg und unterrichtet nebenbei Deutsch als Fremdsprache. Zudem leitet sie Literaturkreise und Schreibwerkstätten für Groß und Klein. Ihre Leidenschaft zu Büchern drückt die promovierte Germanistin so aus: „Ich habe mir lesend die Welt erobert, ich habe dabei verstanden, dass nicht immer alles so bleiben muss wie es ist. So habe ich in Romanen vom großen Scheitern gelesen, von großen, mittleren und kleinen Lieben und so meine Liebe zu Außenseitern und Schelmen entwickelt.“

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.