11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Bücher September 2012
Erwachsenwerden im heutigen Europa
Zwei Romane aus dem Norden und Süden Europas – eine finnische Studentin und ein Teenager aus Italien.

Riikka Pulkkinen, eine der erfolgreichsten jungen Autorinnen Finnlands, und Niccolò Ammaniti, dessen Bücher ebenfalls weit über die Grenzen Italiens hinaus übersetzt, bekannt und mehrfach verfilmt wurden, behandeln in ihren neuen Romanen zwar sehr ähnliche Themen, aber sie tun es entsprechend dem Kulturkreis, aus dem sie stammen, auf faszinierend unterschiedliche Weise.

„Wahr“ von Riikka Pulkkinen ist die intelligente und schöne Geschichte einer finnischen Familie, in der es ein Geheimnis gibt. Elsa ist eine anerkannte Therapeutin und ehemalige Wissenschafterin und könnte gemeinsam mit ihrem Mann Martti, der früher sehr erfolgreich als Künstler gearbeitet hat, ihren Lebensabend verbringen. Aber Elsa ist krank und wird bald sterben. Dieses Wissen verändert nicht nur ihr Verhältnis zu ihrer einzigen Tochter Elsa und den beiden Enkelinnen Anna und Maria, sondern auch ihren eigenen Umgang mit der Vergangenheit. Eines Tages erzählt sie Anna von einer lange zurückliegenden Affäre, an die sie sich eigentlich nicht mehr erinnern wollte, deren Bedeutung für die ganze Familie aber nicht zu leugnen ist. Damit gibt sie Anna die Chance, zu begreifen, dass sie ihr Leben endlich in die Hand nehmen muss, weil sie ganz alleine dafür verantwortlich ist.

Riikka Pulkkinen:
Wahr
List Verlag
368 Seiten
Euro 18,50

„Du und Ich“ ist die berührende Geschichte vom Erwachsenwerden eines vierzehnjährigen italienischen Jungen aus behütetem Elternhaus – komisch und traurig zugleich. Lorenzo ist anders als die Jugendlichen an seiner Schule. Schon als Kind hat er sich seiner Umwelt entzogen und ist lieber für sich geblieben. Den Psychologen, den seine besorgten Eltern konsultieren, versucht der intelligente Bursche ebenso zu täuschen wie seine Eltern und LehrerInnen. Auch die wenigen MitschülerInnen, mit denen er notgedrungen und hauptsächlich seinen Eltern zuliebe Kontakt hat, sind ihm lästig. Lorenzo will seine Ruhe haben, und deshalb erfindet er eine Einladung ins Ferienhaus einer Schulfreundin. Tatsächlich will Lorenzo eine gemütliche Woche ganz nach seinen Vorstellungen mit Fernseher, Computerspielen und vielen Büchern im Keller des römischen Palazzos, in dem seine Familie lebt, verbringen. Nachdem die Mama beruhigt ist und er verspricht, öfter anzurufen, verläuft alles nach Plan – bis seine verrückte Halbschwester auftaucht: Olivia, die er kaum kennt. Sie ist sieben Jahre älter als er, wunderschön, drogensüchtig – und sie braucht dringend Hilfe. Lorenzo muss sich entscheiden: Will er sich wie bisher immer heraushalten oder will er sich wie ein Bruder benehmen?

Niccolò Ammaniti:
Du und Ich
Piper Verlag
160 Seiten
Euro 15,50

 


Erschienen in „Welt der Frau“ 9/2012 – von Karin Liebl