11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Bücher September 2013
Bilder fürs Leben. Exzellente Sportbücher sind rar. Hier sind gleich zwei – über Boxen und Radfahren.

Was kann man Tolleres über ein Buch sagen, als dass es einen völlig in seinen Bann zieht, obwohl man mit seinem Thema nichts am Hut hat? Ein Paradebeispiel dafür ist der Essayklassiker „Über Boxen“ der USAutorin Joyce Carol Oates. Keine andere Sportart hat Geistesgrößen und Künstler so inspiriert – von Brecht über Hemingway, Jack London und Norman Mailer bis Wolf Wondratschek. Nur eine Frau ist darunter, und dann gleich eine von literarischem Weltrang! Oates‘ Buch ist ein Feuerwerk an Gedanken und Informationen, vor allem ist es eine Faszinationsgeschichte, denn als Kind wurde sie von ihrem Vater zu Kämpfen mitgenommen und kommt seither nicht mehr vom Boxen und seinen vielen Bedeutungsfeldern los: Gewalt, Körperbeherrschung, Inszenierung, Ritual, Rassismus – bis hin zum Boxen als „Bild fürs Leben“. Die schmale, bebrillte Princeton-Intellektuelle und die berühmten Boxchampions der Geschichte! Man kriegt es im Kopf fast nicht zusammen. Derweil man sich noch wundert, saugt einen Oates‘ Buch förmlich ein.


Joyce Carol Oates:
Über Boxen.

Manesse Verlag,
320 Seiten,
Euro 20,50

Im Vergleich dazu ist Radfahren ein unschuldiger Sport. Zur Bibel für alle Rad-Enthusiasten wird sich zweifellos Robert Penns „Vom Glück auf zwei Rädern“ entwickeln. Es ist nicht nur eine exzellent, kenntnisreich und humorvoll geschriebene Kultur- und Technikgeschichte des Rads. Vor allem berichtet der britische Anwalt und Journalist von der Verwirklichung eines großen Traums: Der Anfertigung eines maßgeschneiderten Rads. Nicht dass Penn noch kein Rad hätte. Er hat fünf.

Aber: „Ich verlange … ein Rad, das man nirgendwo zu kaufen bekommt … Ich will m e i n Rad.“ Also reist er nach Portland, Vicenza, Mailand und Kalifornien, ins englische Stoke-on- Trent und nach Hessen, um sich alles vom Stahlrahmen über Getriebe, Räder, Lenker und Sattel eigens anmessen zu lassen. Das ist eine einzige Übertreibung, natürlich! Aber als Lektüre ist dieses Radfahrer-Roadmovie hinreißend.


Robert Penn:
Vom Glück auf zwei Rädern.

Verlage Haffmans & Tolkemitt,
224 Seiten,
Euro 18,40

 

Erschienen in „Welt der Frau“ 10/2013 – von Julia Kospach