11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Es wird sich zeigen<br>ab 4 bzw. 5 Jahren

Die Herren in der oberösterreichischen Landesregierung meinen wohl, ohne weibliche Schöpferkraft, Weichheit, Geduld, Vertrauen und Herzensintelligenz wären wir besser dran? Höchste Zeit für eine Geschichte …

Es war an einem kalten Nachmittag, in einer kalten, kleinen Stadt …

Annabelle findet eine kleine Truhe voll mit Wollgarn in allen Farben und beginnt zu stricken: zuerst einen Pullover für sich, dann einen für ihren übermütigen Hund Mars, nicht grundlos nach dem männlichen Kriegsgott benannt und flugs an die bunte Leine gelegt. Sie fabriziert aus dem nicht versiegenden Strom an buntschillernder Wolle gegen die Überzeugung ihres Lehrers („Das ist unmöglich. Das schaffst du nicht“) Pullover für all ihre Klassenkameraden, dann für sämtliche Bewohner der Stadt, Haustiere inklusive. Ihre Kreativität und ihr Schaffenseifer kennen keine Grenzen, der bunte Faden fließt förmlich aus ihr heraus und überzieht mit zartem lebendigem Geflecht die ganze Welt.

 

IMG_1360IMG_1361

 

 

 

 

 

 

 

Wie die Aktivistinnen von Yarnbombing, der Strick-Guerilla, setzt Annabelle ein deutliches Zeichen: Sie lässt ihren Faden nicht abreißen, schafft sichtbare Beziehungen, so wie immer schon alles mit allem verbunden ist. Und siehe da, allmählich begann sich das Leben in der kleine Stadt zu verändern. Das strenge Schwarzweiß weicht den sanften Farbtönen, es wird fröhlicher. Die Leute gehen aufeinander zu, tolerant und herzlich. Aus der ganzen Welt kamen die Menschen herbei.

Und Annabelle trotzt dem kalten testosterongesteuerten Erzherzog, der übers Meer kommt und meint, mit Gier, Geld und Gewalt ließe sich alles bewerkstelligen: Denkste, mein feiner Herr! Talent und Liebe lässt sich nicht kaufen, nicht für eine, nicht für zwei und nicht für zehn Millionen Dukaten. Du kannst dein Geld behalten. Auch dein Auftrag an die drei Räuber, bei Annabelle einzubrechen, ist nutzlos, denn für dich, Hochwohlgeboren, ist ihre Truhe leer. Fülle verströmt sie allein in den Händen ihrer Besitzerin.

Auf einer Eisscholle schwimmend kehrt das Kästchen übers Meer zurück zu Annabelle in die bunte Stadt. Entgegen dem Fluch des Erzherzogs „Nie wieder wirst du glücklich sein“ zeigte sich, sie war es doch! Und sie teilt ihr Glück mit beiden Händen aus.

 

Das Buch macht alle satt, die erwachsenen Vorlesenden und die Kinder. Meine siebenjährige Nichte Lily war hingerissen, für mich ist Extragarn seit 2 Jahren sowieso eins meiner liebsten Bilderbücher. Jon Klassen macht durchwegs besondere Bücher, Mac Barnetts Text lebt erst durch seine Bilder. Darin schenkt er den Tieren aus seiner eigenen Geschichte „Wo ist mein Hut“ sogar einen Gastauftritt, und Annabelle verpasst auch ihnen Pullover!

 

 

Mac Barnett / Jon Klassen:
Extra Garn
Ab 5 Jahren
Verlag Freies Geistesleben 2013
ISBN 3-7725-2688-8

 

Jon Klassen:
Wo ist mein Hut
Ab 4 Jahren
NordSüd 2012
ISBN 978-3-314-10117-5

 

Fortsetzung:
Das ist nicht mein Hut
Ab 4 Jahren
NordSüd 2013
ISBN 978-3-314-10170-0

Veronika Mayer-Miedl

wurde 1971 geboren und lebt als Buchhändlerin in Ottensheim (OÖ). Als Mitarbeiterin des „Kleinen Buchladens“ sieht sie sich als Vermittlerin – als Leseanimateurin für Kinder besucht sie Bibliotheken und Kindergärten. Ein Fernkurs für Kinderliteratur an der „STUBE Wien“ während ihrer dritten Karenz war ein Glücksfall. Begegnungen bei Seminaren im „Kinderbuchhaus“ gaben neue Ausrichtung und inspirierten zu Referententätigkeit übers Bilderbuch. Mit ihrer schauspielenden Freundin teilt sie neuerdings die Leidenschaft für das japanische Erzähltheater „Kamishibai“ und tritt fallweise als Grille oder sogar Meerjungfrau auf.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.