11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Frau ... Wie war doch der Name?Schwelgen in Erinnerungen

Frau … Wie war doch der Name? kramt,
weil ihr Gedächtnis manchmal lahmt,
in ihren alten Fotoalben.
Das wirkt verjüngender als Salben!

Dann schwelgt sie in Erinnerung:
„Mein Gott, was war ich damals jung!
„Das ist Giovanni aus Venedig,
Der war so süß und ich noch ledig.

Und das – Mon dieu! – war in Paris.
Wenn ich nur wüsste, wie er hieß.
Philippe? Simon? Oder doch Serge?
Am Tor stand immer die Concierge,

die sorgte sich um meine Tugend.
Jetzt ist sie futsch – mit samt der Jugend!
Und dieser da? Hieß der nicht Howard?
Bei dem hat’s auch nicht lang gedauert.

Ein halber Tag war schon genug.
Es wartete der nächste Zug.
Das waren Zeiten! Meiner Seel’!
All das verdank‘ ich Interrail!“

Frau … Wie war doch der Name? macht
das Fotoalbum zu ganz sacht
und seufzt: „Vorbei! Tempi passati!“
Dann kocht sie Essen für den Vati.