11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
...Frühlingsgefühle...

Was für ein Wetter! Er ist da, der Frühling, zack die Bohne, und man könnte Bäume ausreißen. Ganz kleine Bäume natürlich und das auch nur im übertragenen Sinn, denn jetzt, wo sie schon fast zu blühen anfangen, wird sie wohl niemand ausreißen wollen. Ich springe im Garten herum, betrachte meine Frühblüher, allen voran die Schneeglöckchen, winke den ersten Bienen und stochere im Komposthaufen herum (Qualitätskontrolle). Dass alles gut einen Monat früher passiert als üblicherweise, hinterfrage ich nicht und nehme den frühen Frühling an als das, was er ist: ein wundervolles Geschenk.

Diese Düfte, die aufbrechende Erde, das umwerfende Grün winzinger Blätter, Knospen und Minigrashalme: ein Wahnsinn! Und die Luft, die Sonne! Sie streicheln mein Gesicht, als wäre es aus Samt und Seide. Frühlingsgefühle, eindeutig, wohin man blickt!

Freilich zeigen die nicht überall die selbe Auswirkung. Während Frühlingsgefühle für manche ausschließlich in der Übersetzung „Frühjahrsmüdigkeit“ zulässig sind, bedeuten sie für andere die Ausschüttung des Frühlingshormones „Wedelonzium“, das sie jedes Kasterl verrücken, jeden Teppich klopfen, jeden Vorhang waschen lässt. Mit Wedelonzium infiziert zu werden führt unweigerlich zum Frühjahrsputz. Dann gibt es Jahr für Jahr die berühmte Frauen-Salat-Gruppe, die unbedingt abnehmen will und sich so von vorne herein den Frühling durch Genussminimierung verleidet. Ob der Höhenflug Richtung Wolke 7 nur den jüngeren Semestern zugestanden werden sollte im Frühling, bleibt ebenfalls Jahr für Jahr ein diskussionswürdiges Phänomen im Frühling. Die Frühlingssonne bringt die Hormone zum Gären, sie dehnen sich aus und berauschen uns nachhaltig. Niemals ist verliebt sein schöner als im Frühling, nichts bleibt länger in der Erinnerung hängen als die erste Liebe, die in einem Frühling über einen hereinbrach wie eine Naturgewalt. Jetzt ist er da, der Frühling, und auch wenn Sie überlastet, krank, sorgenschwanger, bedrückt oder unglücklich sind in diesen Tagen: Machen Sie die Augen auf! IRGENDWAS Schönes und Erheiterndes hat er für jede von uns der Frühling, versprochen!

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.