11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
...im Bett mit Blödi...

An manchen Tagen geht gar nichts. Ich bin faul, unmotiviert, schlapp. Das Wetter lädt weder zum Spazierengehen noch zum Hinausblicken ein, der Kühlschrank ist voll, und das Katzenklo geputzt. Grabesstille über dem Haus. Ich bin inzwischen auch das, was man in der Fachsprache (was für ein Fach ist das eigentlich?) „altersbedingter temporärer Single“ nennt. Die Kinder sind ausgezogen, und da mein Partner und ich eine tolerante Beziehung führen, machen wir gelegentliche Aktivitäten auch ohne einander. Sport zum Beispiel machen wir immer ohne einander. Meine bessere Hälfte sportelt, ich lobe ihn dafür am Abend ausgiebig vom Sofa aus, das ich wahrscheinlich den ganzen Nachmittag nicht verlassen habe. Heute ist mein Schatz mit einer Gruppe Jungs vom Büro Schi fahren. Ich bin alleine daheim. Der Tag ist der meine.

Was liegt also näher, als ihn auf eine erschreckend faule Art und Weise im Bett zu verbringen? Ich räume mir in der Küche ein Tablett mit ein paar schmackhaften Resten sowie einer Tafel Schokolade, den eingelegten Gurken, die weg müssen bevor sie verderben, und einer großen Tasse Kaffee voll, und verziehe mich mit einem Stapel Bücher und Zeitschriften wieder in mein mollig warmes Bett. Der Fressalienturm, die Wärme des Bettnestes und die ungestörte Lesefreude bis zum nächsten Klogang machen mich ungemein froh. Es hat gut 25 Jahre in meinem Leben gegeben, da war eine halbe Stunde faul im Bett liegen mit einem Buch am Schoß purer und manchmal herbei gesehnter Luxus. Heute kann ich das wieder machen. Ich hab’s auch nicht verlernt, das Genießen um des Genießens willen.

Das reichhaltige Tablettbuffet gehört mir, das Bett gehört mir, der Sonntag gehört mir, und sogar das Buch, das ich zuallererst aufschlage gehört mir. Geboren in meinem Kopf, geschaffen mit meinen Händen, weil ich das so wollte, weil ich das kann, und weil ich die Monika bin. Ich schenke mir diesen Sonntag, und verbringe ihn im Bett mit Blödi und anderen Heldinnen und Helden aus verschiedenen Büchern. Juhu. Was für ein Tag! Danke, Leben!

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.