11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Im Mostviertel mit Regina<br>ab 8 bzw. 3 Jahren

Ein winziges Hosentaschen-Kaleidoskop, das mich lang begleitete, bekam ich einmal von meiner Buchhändler-Freundin geschenkt. In der Berufsschulklasse teilten wir Maturantinnen uns eine Bank, nicht nur das verbindet uns seit Jahren. So ein Kaleidoskop war für mich immer schon ein unergründbares Zauberding. Als Erwachsene hab ich kindliche Freude daran. Mit ihm liegt es in meiner Hand, wie ich die Realität sehe: Es eröffnet neue Sichtweisen, Perspektiven, Facetten der Wirklichkeit, entführt in imaginäre Räume. All das macht auch Kinderliteratur.

Die Kritik hat „Das literarische Kaleidoskop“ als Graphic Poetry in höchsten Tönen gelobt. Regina Kehn (www.reginakehn.de), 1993 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, versammelt darin sorgsam ausgewählte Texte der Weltliteratur (Krüss, Ringelnatz, Storm, Morgenstern, Mayröcker, Kafka … aber auch Unbekanntere), vorwiegend Lyrik. Die kostbare Auslese hat sie sich mit eigener Handschrift einverleibt und in vielfältig gefärbte Bildwelten übersetzt. Nicht eine Seite ist verzichtbar, durchgängig schenkt sie uns illustratorische Leckerbissen in wechselnden Stimmungen und intensiven Tonlagen. Schon kleine Kinder finden darin Bemerkenswertes. Ein wunderschönes Buch für alle im Haus: melancholisch und klug, witzig und rätselhaft. Ihre Interpretationen machen mich reich und lassen mich staunen.

2010 hatte ich Gelegenheit, Regina Kehn während einer Seminarwoche in der von Bilderbuchkünstlerin Renate Habinger gegründeten Sommerschule für Kinderbuchillustration (www.kinderbuchhaus.at) kennenzulernen. Nach Stunden intensiver Auseinandersetzung mit Texten von Daniil Charms (zwei seiner Texte finden sich im Buch) stiegen wir die Hügel des Mostviertels flott bergan, unterhielten uns über unsere Kinder, genossen nach langem Sitzen und Brüten die befreiende Bewegung. Regina erzählte mir von ihrem damals noch unveröffentlichten eigenen Bilderbuchprojekt „Darf der Kater auch Salami?“, das erst 2013 (leider, wie ich finde) unter dem ein wenig pädagogischen Titel: „Wir drei, ganz mutig!“ bei Aladin erscheinen konnte. Eine einfühlsam erzählte Geschichte zweier Geschwister, die in Abwesenheit der Mutter nur mit ihrer Mobilbox kommunizierend den Tag tapfer meistern. Die Reibung zwischen Bild und Text sorgt für Spannung und Witz. Pfiffige Details verführen zum freien Erzählen.

Nach unserem Abendspaziergang tauschten wir Adressen, ihre große und kräftige, steil aufgerichtete Handschrift auf dem letzten Blatt meines Kalenders – Name, Anschrift, Telefonnummer – ist für mich wie eine persönliche Widmung im „Literarischen Kaleidoskop“.

Danke, Regina!

Ich freu mich, dass Deine Geschichte von Kater und Salami endlich einen Verleger fand. Dein traumhaftes „Literarisches Kaleidoskop“ hat mich zum Titel dieses Blogs inspiriert, der nun in monatlichem Abstand zu lesen sein wird.


Regina Kehn: Das literarische Kaleidoskop
Ab 8 Jahren
Nominiert für den deutschen Jugendliteraturpreis 2014
Die Bücher mit dem blauen Band. Frankfurt: KJB Fischer Verlag 2013
ISBN 978-3-596-85618-3. EUR 17,50

Regina Kehn: Wir drei, ganz mutig!
Ab 3 Jahren
Bilderbücherei. Hamburg: Aladin Verlag 2013
ISBN 978-3-8489-1013-7. EUR 9,20

Veronika Mayer-Miedl

wurde 1971 geboren und lebt als Buchhändlerin in Ottensheim (OÖ). Als Mitarbeiterin des „Kleinen Buchladens“ sieht sie sich als Vermittlerin – als Leseanimateurin für Kinder besucht sie Bibliotheken und Kindergärten. Ein Fernkurs für Kinderliteratur an der „STUBE Wien“ während ihrer dritten Karenz war ein Glücksfall. Begegnungen bei Seminaren im „Kinderbuchhaus“ gaben neue Ausrichtung und inspirierten zu Referententätigkeit übers Bilderbuch. Mit ihrer schauspielenden Freundin teilt sie neuerdings die Leidenschaft für das japanische Erzähltheater „Kamishibai“ und tritt fallweise als Grille oder sogar Meerjungfrau auf.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.