11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Outing Mazzarellomädchen + Fußballcamp

Das Ziel des diesjährigen Ausflugs des Mazzarello-Centers war Thaba Busiu (der Berg der Nacht), ein Berg aus Sandstein in der Nähe Maserus, der in der Geschichte Lesothos eine ganz wichtige Rolle spielt. König Moshoshoe 1 hat sich dort mit seinen Männern versteckt, sein Land verteidigt und für die Unabhängigkeit Lesothos gekämpft. Heute liegen er und sein Sohn König Moshoshoe 2 dort begraben. Außerdem hat der Berg die gleiche Form wie die traditionellen Basotho-Hüte. Auch wir bestiegen mit den Mazzarellomädchen den Berg und besichtigten die historischen Plätze. Bevor wir wieder nach Hause fuhren, schauten wir in Maseru bei einer Shopping Mall vorbei, wo die Mädchen das erste Mal Bekanntschaft mit einer Rolltreppe machten. Was für Leute in Europa selbstverständlich ist, war für unsere Schülerinnen ein großes Abenteuer. Auch wir hatten unseren Spaß und beobachten fasziniert, wie die Mädchen angstvoll und konzentriert ihren Fuß auf die sich bewegende Stiege setzten…

Die Busfahrt von Maputsoe nach Maseru dauert ungefähr drei Stunden. Während dieser drei Stunden hin und auch wieder zurück wurde durchgehend ohne Pause gesungen und getanzt und auch die Lehrerinnen konnten nicht mehr ruhig auf ihren Plätzen sitzen bleiben. Alles in allem ein wunderschöner Tag, den die Mädchen sehr genossen haben.

Da ich in der halben Stunde, in der ich täglich mit den Mazzarello-Mädchen Fußball spiele, keine wirklich effektiven Trainingseinheiten gestalten kann, beschlossen wir ein Trainingscamp für die Schülerinnen zu organisieren. Das Programm war ein Mix aus Fußballquiz, Konditionsübungen, Krafttraining, Technikübungen+Ball, Schussübungen, Movie-night (Kick it like Beckham), Abschlussmatch und Urkundenüberreichung. Außerdem wurde zusammen gekocht, gegessen und natürlich getanzt. Das Camp startete am Freitag nach der Schule und dauerte bis Samstagnachmittag. Insgesamt nahmen 18 Mädchen daran teil und – mehr oder weniger – geschlafen wurde in der Schule. Außer, dass uns in der Küche das Gas ausging, hat alles super funktioniert, die Schülerinnen hatten ihren Spaß inklusive manch kleine Verletzung und Muskelkater.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.