11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Peeling und „böser“ Blick

Als die Masseurin im 300 Jahre alten Cagaloglu Hamam von Istanbul mit mir fertig ist, rollt sich meine Haut über den Bauch. Ihr Blick sagt, was ihr Türkisch nicht auszudrücken vermag: „Warum hast Du damit so lange gewartet?“ Sie hat mir buchstäblich mein altes Leben vom Leib geschrubbt, sorgfältig, grob, aber mit viel warmem, linderndem Wasser. Schon vor zwei Tagen hatte ich genug vom Russ unter meinen Fingernägel, der mich ständig an meine angebrannte Hütte und den Tod von Kater Antonius erinnerte. Meine Finger gehörten bis jetzt nur mir – jetzt überwand ich mich und überließ sie einer usbekischen Nageldomina, die mich ähnlich verständnislos ansah wie heute die Masseurin.

Nicht dass ich mir jemals vernachlässigt vorgekommen wäre – ich achte auf meine Nahrung, versuche mich in Gelassenheit beim Yoga und trinke wenig Alkohol. Mein einziges Laster sind die Zigaretten, die mich seit über 30 Jahren begleiten. Doch deshalb geht doch die Beauty-Welt nicht unter! Doch diese Frauen zeigten mir, dass es für sie selbstverständlich ist, sich selbst und ihre Schönheit an oberste Stelle zu setzen. Bei mir rangierte sie bislang im Mittelfeld. Wenn alles andere lief, kam die Körperpflege – nicht früher. Von der asiatischen Seite auf „old europe“ schauend, frage ich mich, ob es vielleicht hilfreich wäre, den Fokus zu schärfen? Mehr Tunnel statt Toleranz? Mehr Forderung statt Verständnis? Mehr Peeling statt Pflicht?

Das erste Kind, das mir sein Herz geschenkt hat und inzwischen 23 Jahre alt ist, hat mich auf den ersten Tagen dieser Loslass-Reise begleitet. Es trocknete meine Tränen mit einem Lachen, es fing mein Selbstmitleid ein, wenn es über die Galata-Brücke wuchs und brachte mich zum Singen, wenn die Stimme der eines Muezzins glich. Jetzt ist sie abgereist und hat mir das Versprechen abgenommen, Männer in Ruhe zu lassen. Ich bin also auf dem Weg der Besserung.

Das „Blaue“ Auge, auch Nazar-Amulett genannt, soll vor dem „bösen“ Blick, vor Neid und Männer vor der bösen Schwiegermutter beschützen. Ich habe ziemlich viele davon und hoffe, dass sie mich auch vor Trübsinn bewahren. Ägypten, ich komme.

Kommentare

2 thoughts on “Peeling und „böser“ Blick”

  1. Caro sagt:

    ich hab dich lieb <3

  2. Nicole sagt:

    Mögest du finden, was du gar nicht erwartet, vor Ruhe überquellen und möge dein Blick der Schönheit der Welt standhalten! Sei für dich weg, aber komm wieder – ich freu mich schon!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.