11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Pick Pick Picknick<br>ab 3 Jahren

Nun wissen wir endlich, warum das Picknick Picknick heißt!

Die beiden korpulenten Hühnerdamen in ihren gemütlichen Hauskleidern machen sich auf, um nach einigem Hin und Her die erste Jause des jungen Jahres unter freiem Himmel pick(nick)end zu genießen. Bei der Unternehmung stellt sich die ewige Grundfrage: Ist das Glas nun halb leer oder halb voll?

„Ach nein!“ – „Und wenn schon!“ Diese Wendung war titelgebend für die Originalausgabe 2005. Glücklicherweise, und genau richtig als Geschenk zu Ostern hat der ALADIN-Verlag (auf den Verlass ist, wenn es um Neuausgaben vergriffener Bilderbücher geht) die wunderbare Geschichte wiederaufgelegt, unter dem äußerst gelungenen neuen Titel. Das „Ach nein – und wenn schon“ im Text bleibt für österreichische Ohren weiter nordländisch spröde. Ich formulier lieber um: „Oba na!“ – „Geh, kumm scho …!“

 

???????????????????????????????

 

Das weiße Hendl ist das pessimistische. Es lebt nach dem Tod des verehrten Hahnengatten zurückgezogen, neigt zu Hühneraugen, sitzt lieber rum und will sein Buch zu Ende lesen, wofür ich vollstes Verständnis habe! Das schwarze Optimistenhuhn dagegen schleppt die raunzende Genossin samt Lesestoff, Proviant und warmer Jacke mit ungebremster Leidenschaft in die Frühlingssonne, die paar Wölkchen am Himmel souverän ignorierend. Hervorragend, eine solche Freundin zu haben!

Beim gemeinsamen Lesen überlegen wir, wer von uns sich im schwarzen und wer sich doch eher im weißen Huhn wiedererkennt.

Dass die Chose dann am Ende völlig anders aussieht, als die freundlichen „Wölkchen“ die beiden kräftig abduschen, ist für uns angenehm überraschend. Starres Schwarz-Weiß-Denken ließe uns ein Gähnen mühsam unterdrücken … Der Schwenk der beiden Hendl zu ihrem angestammten (?) Temperament entsprechend ihren jeweiligen Gefiederfarben bildet die humorvolle Wendung zum Abschluss: Zuerst große Töne spucken wie das schwarze Huhn, und wenns drauf ankommt, jammern man kennt das ja. „Und wenn schon“, lachte das weiße. Eine gemächlichere bedächtigere Herangehensweise, ein Hineinwachsen in Anforderungen, das hat auch was für sich. Das weiße, belesene Huhn entpuppt sich als spontaner und genussfreudiger, als man ihm zugetraut hätte. Ein Huhn mit Entwicklungspotenzial.

Frohe Ostern und danke für die Eier!

 

Rotraut Susanne Berner:
Pick Pick Picknick
Ab 3 Jahren
Aladin Verlag 2015
ISBN 978-3-8489-1020-5

Veronika Mayer-Miedl

wurde 1971 geboren und lebt als Buchhändlerin in Ottensheim (OÖ). Als Mitarbeiterin des „Kleinen Buchladens“ sieht sie sich als Vermittlerin – als Leseanimateurin für Kinder besucht sie Bibliotheken und Kindergärten. Ein Fernkurs für Kinderliteratur an der „STUBE Wien“ während ihrer dritten Karenz war ein Glücksfall. Begegnungen bei Seminaren im „Kinderbuchhaus“ gaben neue Ausrichtung und inspirierten zu Referententätigkeit übers Bilderbuch. Mit ihrer schauspielenden Freundin teilt sie neuerdings die Leidenschaft für das japanische Erzähltheater „Kamishibai“ und tritt fallweise als Grille oder sogar Meerjungfrau auf.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.