11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Argentinien: So ein Tango!
»Welt der Frau«-Leserin Bernadette Sabatini-Baumgartner (49) ist auf der ganzen Welt zu Hause, derzeit lebt sie in Argentinien.

Vor acht Monaten ist Bernadette Sabatini-Baumgartner mit ihrem Ehemann, der im diplomatischen Dienst der Republik Argentinien arbeitet, nach fünfeinhalb Jahren aus Thailand zurückgekehrt. „Ich bin noch nicht so richtig angekommen. Wir wohnen noch nicht in unserem Haus, unser Haushalt ist auf Lager, und ich lebe mit meinen Dingen aus zwei Koffern, mit denen ich vor acht Monaten angekommen bin“, schildert die Mutter zweier erwachsener Kinder. „Der Aufenthalt in Thailand war sehr intensiv, und ich kam mit vielen neuen Erfahrungen nach Buenos Aires zurück. Das bedeutet sich anzupassen, einzugliedern, seinen Platz zu finden und wieder dazuzugehören.“ Zwei Monate nach ihrer Rückkehr hat sie einen Job im Tourismus gefunden. „Ich brauche mit dem Bus nun 20 Minuten zu meiner Arbeit. Da habe ich Glück, denn in der 13-Millionen-Metropole Buenos Aires verbringen viele Menschen täglich Stunden, um zur und von der Arbeit zu kommen.“

Von der Offenheit und Leichtlebigkeit der Argentinier lässt sich die 49-Jährige gerne anstecken. „Flexibilität im täglichen Leben brauche ich, da sich die wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten ständig verändern. Inzwischen sehe ich natürlich einiges gelassener, denn auch nach der großen Wirtschaftskrise von 2001 ging es weiter.“ Momentan hat das Land mit hoher Inflation zu kämpfen. Wenn die Lebensmittel innerhalb von ein paar Wochen teurer werden, dann sorgt das für Ärger bei Bernadette Sabatini-Baumgartner. Sie versteht die Sorge über die europäische Wirtschaftskrise. „Ich finde aber trotzdem, dass es den meisten Menschen in Österreich sehr gut geht, denn das Sozialnetz ist sehr ausgeglichen. Das ist hier in Argentinien anders. Wer mehr Geld hat, kann in ein besseres Krankenhaus gehen, eine bessere Schule besuchen.“

Was sie an Buenos Aires vor allem schätzt, ist das Klima. Es gibt wie in Europa alle vier Jahreszeiten, allerdings viel weniger markant und viel wärmer. „Buenos Aires hat für mich das angenehmste Klima von allen Plätzen, wo ich bisher gelebt habe.“ Und die gebürtige Niederösterreicherin, die vor 21 Jahren Österreich verlassen hat, hat schon an vielen Orten rund um den Erdball gelebt – in Deutschland, der Türkei, Thailand, dazwischen immer wieder in Argentinien. „Ich empfinde das als große Bereicherung in meinem Leben. Jedes Land hat seine Vor- und Nachteile, und einen perfekten Platz gibt es nicht auf dieser Welt. Ich versuche, immer das Beste daraus zu machen. Argentinien ist mein Zuhause, Österreich bleibt immer meine Heimat. Dazu trägt im Besonderen meine Schwester in Österreich bei. Dort bin ich immer willkommen und habe auch ein Daheim. Das ist ein wichtiger Anker, der mir in meinem Leben sehr viel Kraft gibt.“

 

Bernadettes Argentinien

  • Ein riesengroßes Land mit wunderbaren Landschaften, vom Gletscher bis zu subtropischen Regionen.
  • Einfach raus aus der großen Stadt in die Natur? Das geht nicht so einfach, denn alles ist immer weit weg.
  • Hier wird Gegenwart gelebt und nicht der Gedanke, was die Zukunft bringen mag. Das gibt dem Leben mehr Leichtigkeit.

 


Erschienen in „Welt der Frau“ 4/2012 – von Andrea Mann