11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Raum für Fantasie

Farbe unter den Fingernägeln, eine Stimmung ähnlich einem Kater und das Gefühl etwas Magisches kreiert zu haben. Nach einem wirklich anstrengenden langen Wochenende, das wir mit Wohnungsumbau und Kinderzimmer ausmalen verbracht haben, kann ich trotz Muskelkater und schwerer Augenlidern meine Freude über den neu geschaffenen Raum kaum fassen. Aus dem ehemaligen Büro – bis unter die Decke vollgestopft mit Büchern, Ordnern und anderem Zeug – ist ein neues, minzgrün gestrichenes Kinderzimmer geworden. Der Abstellraum wurde mit viel Raffinesse zum Hybrid aus neu gewonnenem Arbeitsplatz und Haushaltslager und viele Dinge, die sich im Büro angesammelt hatten, wurden entsorgt oder verschenkt.

Für mich als Nostalgikerin mit ausgeprägtem Sammlertrieb keine leichte Aufgabe. Zum Glück waren die Vorfreude auf das neue Zimmer und der Zeitdruck – schließlich bin ich fast schon im achten Monat – Antrieb genug. Obwohl ein Baby wohl erst ab einem halben Jahr frühestens ein eigenes Zimmer braucht konnten wir es nicht mehr erwarten endlich einen eigenen Raum für unseren Sohn zu haben. Einen Raum für Fantasie, für Kindheitserinnerungen, für liebgewonnenes Beiwerk und funktionale Einrichtung rund ums Kind und vor allem ein Raum für die Hoffnung, dass unser Sohn hier und mit uns seine ersten, glücklichen Lebensjahre verbringen wird.

Ein zwei Meter hohes Lebensbäumchen ziert die Wand gegenüber der Türe. Bis spät in die Nacht habe ich an seiner Vollendung gearbeitet. Bunte Blätter, lange weiße Äste und eine in Kombination mit minzgrün hoffentlich beruhigende Wirkung, das zeichnet unser Bäumchen aus. Die Vorstellung, dass unser kleiner Schatz bald unter diesem Baum in seiner Wiege in den Schlaf finden wird, ist so schön! Wann wird er den Baum wahrnehmen können? Sind die Farben kindgerecht? Was braucht unser Sohn die ersten Monate eigentlich, damit er sich wohl, beschützt und geliebt fühlt? Wir wachsen jeden Tag ein bisschen mehr in unsere neue Rolle als zukünftige Eltern hinein und sind gespannt, was dieses kleine Wunder noch alles für uns bereit hält.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.