11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop

Plumpas ganz traditionell

Kürbisgugelhupf

4 Eier, 140 g Rohrzucker
1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz
200 g Kürbis (geraspelt)
120 g Mandeln oder Walnüsse (gerieben)
120 g Dinkel-Vollkornmehl
½ TL Backpulver
100 g Butter (zerlassen)
Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz sehr schaumig schlagen. Kürbis unterheben. Mandeln, Mehl und Backpulver vermischen und unterheben. Zuletzt die warme Butter unterziehen.
Masse in eine mit Butter ausgestrichene und mit Mehl ausgestreute Form füllen, im vorgeheizten Rohr bei 170 °C ca. 45 Minuten backen.
Gugelhupf kurz in der Form rasten lassen, dann herausstürzen. Nach Wunsch eventuell mit einer Zitronenglasur überziehen.
 
Zitronenglasur: 100 g Staubzucker mit Saft von ½ kleinen Zitrone verrühren.

 

Süßes vom Kürbis

Kürbis-Crème brulée

6 Portionen

200 ml Schlagobers, 200 ml Milch,
Mark aus 1 Vanilleschote,
4 Dotter, 50 g Staubzucker,
250 g Kürbispüree*,
Vanille, Salz, Kristallzucker zum Karamellisieren

Obers, Milch, Vanillemark, Dotter, Staubzucker und Kürbispüree gut verrühren (Schneebesen). Masse in Auflaufförmchen gießen. Förmchen auf ein tiefes Backblech stellen, heißes Wasser ins Blech gießen, sodass die Förmchen halbhoch im Wasser stehen. Cremen im vorgeheizten Rohr bei 140 °C 45 Minuten garen. Herausnehmen. Kühl stellen.
Cremen dünn mit Kristallzucker bestreuen, mit einem Flämmer karamellisieren.
Mit Beeren und/oder Kürbiskompott servieren.

* Hokkaido-Kürbis halbieren, entkernen, mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Rohr bei 180 °C ca. 45 Minuten backen. Fruchtfleisch von der Schale lösen und durch ein Sieb passieren.

Tipp: Übriges Püree kann im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahrt oder auch tiefgefroren werden. Der gebackene Kürbis schmeckt kalt prima als Salat oder für ein schnelles Rösti mit Hühnerstreifen, Salbei und Chili.

 

Orient und Acker

Orientalisches Kürbisragout


4 Portionen
600 g Kürbis, 200 g Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen,
300 g Kichererbsen (gekocht), 1 Chili,
je 1 TL Rohrzucker, Kurkuma, Curry,
1 EL Paprikapulver, 500 ml Gemüse- oder Hühnersuppe
je 1 Prise Koriander, Kreuzkümmel, Fenchel, Zimt
Kürbis in große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken, in ca. 1 EL Butter anschwitzen. Chili und Gewürze zugeben, kurz rösten, mit Suppe aufgießen. Kürbis zugeben und weich kochen, zuletzt die Kichererbsen untermischen. Ragout mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Garnitur: 2 EL Rosinen, 80 g Cashewnüsse, Salz, Pfeffer, Butter
Cashewnüsse in wenig Butter goldbraun rösten, Rosinen kurz mitbraten, über das fertige Ragout streuen.

 


Erschienen in „Welt der Frau“ 10/2012 – von Barbara Schneider