11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Roggenmischbrot aus der Brotmaschine

Jonathan Scalet, Wien: „Angeödet von der kurzlebigen Knusprigkeit und Geschmacksarmut der Supermarktbrote, haben wir, eine Studierenden- und Kindergärtner-Wohngemeinschaft in Hernals, vor einigen Monaten beschlossen, unser täglich Brot von nun an selbst zu backen. Da wir zwar alle gerne kneten, im stressigen Alltag dafür aber oft kaum Zeit bleibt, wurde eine Brotmaschine angeschafft, die, gefüttert mit den richtigen Ingredienzen, nach einigen Stunden fast wie von selbst frisch duftendes Brot ausspuckt. Über eine Lebensmittelkooperative haben wir die Möglichkeit Getreide, Kerne und Gewürze aus der Region zu beziehen. Eine Sauerteigmutter, die wir im Küchenschrank hegen und pflegen, verleiht dem Brot langanhaltende Saftigkeit und Würze. Das Selbstbacken spart nicht nur Geld – es eröffnet auch immer neue Variationsmöglichkeiten und ist uns mittlerweile zum liebgewonnen Alltagsritual geworden.“

Vorteig:
300 g Roggenmehl
100 g Weizenmehl
500 ml warmes Wasser
7 EL Sauerteig
2 TL Koriander
1 TL Fenchel
1 TL Anis
1 TL Kümmel
Sonnenblumenkerne, Leinsamen nach Belieben

 

100 g Roggenmehl

250 g Weizenmehl

100 ml warmes Wasser

4 TL Salz

 

Für den Vorteig die Gewürze mörsern. Mit den restlichen Zutaten vermengen und zugedeckt an einem warmen Ort einige Stunden rasten lassen.
Vorteig und Wasser in die Brotmaschine füllen. Mehl mit Salz vermischen und hinzufügen. Im Vollkornbrotprogramm kneten und backen lassen (Dauer: rund 4 Stunden).

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.