11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Such dir was aus!<br>ab 6 Jahren

Die Knopfkiste meiner Mutter, wie hab ich die geliebt als Kind im besten Vorschulalter! Immer wieder wollte ich drin kramen, hab mir meine Lieblingsknöpfe rausgesucht – die aus Perlmutter waren meine Favoriten –und geschwelgt in der Fülle an Farben und Formen: die blank glänzenden mit den Blumen für gestrickte Trachtenjacken, die aus Horn oder Plastik, mit Stoff überzogene, passend zum kleinen Kostüm von Großtante Greti, die länglichen aus Holz vom alten Dufflecoat, ganz seltene aus Glas oder sogar Porzellan – ich hab sie ordentlich in die einzelnen Fächer gefüllt aber war fast enttäuscht, wenn sie nicht bald wieder bunt durcheinandergekugelt sind und nach neuerlicher Sortieraktion gerufen haben. Das Chaos und die Mischkulanz haben mich inspiriert, ein System einzurichten in der Knopfgesellschaft. Doch wirklich glücklich hat mich die saubere Reihe an Gleichförmigem nicht gemacht.

Jutta Bauer, eine der Diven der deutschen Illustrationskunst, hat sich gemeinsam mit Katja Spitzer wohl selbst einen Wunsch erfüllt mit der Herausgabe von „Das Beste von Allem“ – wie die Warenhauskataloge, die die beiden als Kinder so gerne durchforstet haben. Fast 900 Bilder, gezeichnet von 60 Illustratoren: „Die Bilder leben ganz ohne Worte und Geschichten, sind dadurch überall verständlich und Geschichten bildend. (…) Ein Kind sucht vielleicht mit Inbrunst nach dem tollsten Auto und dem gruseligsten Monster, vielleicht auch nach der bezauberndsten Fee. Manche freuen sich schlicht am Getümmel“, so die beiden im Vorwort. Sie schenken uns ein lustvoll-freches, aberwitzig-cooles Sammelsurium an Gestalten, Dingen und Geschöpfen, und es ist eine wahre Freude, darin zu blättern. Trotz Ordnung innerhalb der Kategorien werden die Doppelseiten einfach nie fad – Sonnenbrillen, Geschwisterkinder, Schweine, Unterhosen, Millionäre, Frisuren – das Staunen nimmt kein Ende.

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Ganz viel Weltwissen darf wachsen: „Einfach alles!“

Überbegriffe suchen, Gruppen bilden, Zusammenhänge erkennen – ein wesentlicher Schritt in der Sprachentwicklung bei der Strukturierung des Wortschatzes, wenn semantische Felder entstehen. Das gilt für den Unterricht in „Deutsch als Zweitsprache“ genauso wie für die Welterfassung kleiner hiesiger Erdenbürger: Gitternetzpunkte und Raster helfen, sich zu orientieren.

 

Ich liebe die Fülle! In diesem Sinne untenstehend vier Tipps, die auch im Deutschunterricht für Zugezogene von unschätzbarem Wert sein können.

 

IMG_1386

 

Die Bild-Wort-Schatz-Kiste „Einfach alles!“ von Rotraud Susanne Berner:

150 Bildkarten mit Begriffen des täglichen Lebens, das Wort in Großbuchstaben auf der Rückseite auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch und Chinesisch. Für Arabisch … wäre noch eine Zeile frei. Grundschulalter bis 99.

http://schoenisache.blogspot.co.at/2009/07/just-everything.html

 

„Die ganze Welt“ tut sich auf in den assoziativ aneinandergereihten Bildern der beiden Kunsterzieher Katy Couprie und Antonin Louchard. Die Neuausgabe 2014 bei Gerstenberg ist mit weichem Einband und lädt zur Augenreise durch den Alltag ein. Lustige, poetische, schräge Querverbindungen, spannendes Bildmaterial! Ab 3 Jahren.

 

Antje Damms „Frag mich!“ sieht in der Neuausgabe 2015 ein wenig anders aus, ebenso flexibel gebunden, dafür um einige Seiten erweitert. Frau Damm bekommt sicher einmal einen eigenen Blogbeitrag. Ihre Fragestunden in Buchform, erschienen erstmals 2002 bei Moritz, gehören absolut in jede Kinderhand. Ab 4 Jahren.

 

Das leider immer noch vergriffene „Fast alles“ von Joelle Jolivet breitet auf opulenten Doppelseiten prächtige Bilderbögen aus: Bäume und Blumen, Obst und Gemüse, Tiere, Der menschliche Körper, Historische Kostüme, Volkstrachten, Häuser, Werkzeuge, Baumaschinen … Musikinstrumente – das sind Themen, die im Anhang überaus detailliert ergänzt werden. Ich bin voller Hoffnung, dass es nach der Neuauflage von Jolivets „Zoo-ologie“ 2013 nur noch eine Frage der Zeit sein kann, wann „Fast Alles“ im gleichen Großformat wieder erscheint. Schreibt doch alle diese Bitte an den Verlag!!

http://www.aladin-verlag.de/kontakt.html

 

 

Jutta Bauer/Katja Spitzer (Hg.)

Das Beste von Allem

Aladin Verlag 2015

Ab 6 Jahren

Veronika Mayer-Miedl

wurde 1971 geboren und lebt als Buchhändlerin in Ottensheim (OÖ). Als Mitarbeiterin des „Kleinen Buchladens“ sieht sie sich als Vermittlerin – als Leseanimateurin für Kinder besucht sie Bibliotheken und Kindergärten. Ein Fernkurs für Kinderliteratur an der „STUBE Wien“ während ihrer dritten Karenz war ein Glücksfall. Begegnungen bei Seminaren im „Kinderbuchhaus“ gaben neue Ausrichtung und inspirierten zu Referententätigkeit übers Bilderbuch. Mit ihrer schauspielenden Freundin teilt sie neuerdings die Leidenschaft für das japanische Erzähltheater „Kamishibai“ und tritt fallweise als Grille oder sogar Meerjungfrau auf.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.