11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
kfb unterwegs - Tag 2Katharina von Siena oder unser „Sienatag“
Auf den Spuren der Hl. Katharina von Siena

In guter Aufbruchsstimmung und Vorfreude geht es nach einem guten Frühstück los nach Siena. Im Bus gilt es Organisatorisches und Inhaltliches für diesen Tag zu klären. Logistisch wird es nicht einfach 240 Frauen durch die von Touristen überfüllte und betriebssame Stadt Siena zu lotsen und zugleich möglichst  vieles zu zeigen und erleben zu lassen. Aber unsere Reisebegleiterinnen und 9 Reiseleiterinnen vor Ort sind bestens vorbereitet und freuen sich schon auf uns.

Inhaltlich gibt es morgens schon einige Irritationen. Die geplante Morgenandacht darf nicht wie vorher abgesprochen  in der Kirche San Domenico stattfinden, weil wir dort – als kfb oder so große Frauengruppe – nicht willkommen sind. Letztlich wissen wir es aber nicht, warum diese Entscheidung von der Kirche vor Ort gefallen ist.

So verlegen wir diese Andacht in den Vorhof des Geburtshauses der Hl. Katharina.

„War eh viel schöner“ sagen viele und spüren eine tiefe Spiritualität, wenn so viele Frauen gemeinsam in einem großen Kreis, unter freiem Himmel, am Fuße der Kirche San Domenico und eingebettet in die herrliche Kulisse von Siena gemeinsam beten und singen.

So gestärkt geht es dann für die 240 Frauen mit Headsets ausgestattet los in 9 Gruppen.

Die Reiseleiterinnen machen das echt super und schaffen es, die vielen Frauen von Katharina und der Stadt Siena mit all ihren Schönheiten zu begeistern. Das Geburtshaus von Katharina, die Kirche San Domenico, Wege, die die Hl. Katharina von Siena schon damals gegangen ist, der Dom, das Hospiz, das Rathaus stehen auf dem dichtgefüllten Tagesprogramm. Und natürlich der Campo. Der wunderschöne Platz im Herzen der Stadt, der zu den schönsten Plätzen der Welt gehört,  wird auch für die 240 Frauen zum Zentrum dieses Tages. Viele genießen es in der freien Mittagszeit dort einfach zu verweilen, zu sein und einander zu begegnen und zu stärken.

Es ist schön, dass alle gleiche Rucksäcke und Namensbänder tragen. Der Wiedererkennungswert „Du bist doch auch eine von uns – eine, die auf der Spur der Hl. Katharina von Siena ist“ ist enorm und tut gut.

Aber diese Katharina von Siena fordert uns auch heraus. Vieles ist fremd und irritierend für uns Frauen des 21. Jahrhunderts und ist nur mit dem Blick auf die Zeit des Mittelalters, in der Katharina lebte, zu verstehen.

Abschluss des Tages und Highlight ist ein Zusammentreffen aller Frauen auf dem Campo, dem Herzstück von Siena. Wir wollen dort als große Gemeinschaft sichtbar werden, ein Zeichen setzen – wenn uns schon in einer Kirche eine Andacht verwehrt wird!

Wir bilden einen großen Kreis, laden weitere PassantInnen, die zufällig da sind, ein mitzumachen, halten einander an den Händen  und singen das Lied „Alle meine Quellen entspringen in dir“.

240 Frauen setzen damit ein Zeichen der Gemeinschaft, der Dankbarkeit, des Glaubens und nehmen damit im Sinne der Katharina von Siena Raum ein.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.