11

17

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Unser Brot aus dem selbstgemauerten Backofen

Hildegard Hartl, Kirchheim im Innkreis: „Mit Freude haben wie den Beitrag „Mehl, Wasser und Salz“  gelesen. Seit über 25 Jahre backen wir unser eigenes Brot! Unser Ofen bietet Platz für ca. 18 kg Brot.“

Vor etwa 25 Jahren lernte ich von meiner Schwiegermutter, die einen Bauernhof hatte, das Brotbacken. Seit dieser Zeit backen wir unser tägliches Brot selber, einen Laib im E-Herd bzw. einen Laib im Küchen-Holzofen.

Vor drei Jahren baute mein Mann in unserem Garten einen aus alten Ziegeln und Lehm gemauerten Brotbackofen. Nachdem wir uns viele alte Brotbacköfen angeschaut hatten, entwarf er selber den Plan und führte, bis auf den Dachstuhl, alle Arbeiten eigenhändig durch. Den Backtrog und die hölzernen Geräte zum Brotbacken fertigte unser Nachbar Tischlermeister Josef Gierzinger. Wir sind von unserem Hausbrot begeistert und wenn wir einige Tage auf Urlaub sind, fehlt uns als allererstes das eigene Brot.

Im Sommer backen wir Brot backen_2von einem Teil des Teiges gerne Zelten. Dazu wird ein ca. faustgroßes Stück Teig mit dem Nudelholz sehr dünn ausgewalkt, mit etwas grobem Salz und Kümmel gewürzt und resch gebacken. Nach dem Herausnehmen streicht man etwas flüssige Butter mit einem Pinsel darauf. Warm gegessen schmecken die Zelten am besten.“

 

Unser Rezept: (für ca. 4 kg Brot)

1,5 kg Roggenmehl Type 1600
500 g Weizenmehl Type 960 (hole mir die fertige Mischung bei einer Bio-Mühle in der Nähe)
50 g Salz
2El. grob gemahlenes Brotgewürz
2El. Kümmel
50 g Sauerteig (hebe ich mir bei jedem Backvorgang fürs nächste Mal auf)
1 P. Topfen wird in ca. 1, 5 l Wasser eingerührt

…………………………………………………………………………………..

Dampfl:

½ kg Roggenmehl
ca. ¾ handwarmes Wasser
1 Würfel Germ

Aus Roggenmehl, zerbröseltem Germ und warmen Wasser ca. 1 Stunde vor dem eigentlichem Teig ein Dampfl ansetzen, dieses dann zu den trockenen Zutaten mischen.

…………………………………………………………………………………….

 

Brot backen_4Alle trockenen Zutaten vermischen, nach und nach das Damfpl, den Sauerteig und das Wasser zuführen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig auf das doppelte Volumen aufgehen lassen, zu Laiben formen und im Brotsimperl nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen.

Der Brotbackofen wird 3 Stunden vor dem Einschießen mit Fichtenholz beheizt, danach wird die Asche herausgeholt und mit einem feuchten Baumwollmop oder Tannenreisig herausgewischt.

Nach der Mehlprobe (etwas Mehl wird auf den Boden des Ofens gestreut, das nicht zu dunkel werden darf) kann man die Laibe einschießen.

Die Backzeit beträgt ca. 75 Minuten.

 

 

Entstehungsgeschichte unseres Brotbackofens:

 

Backofen_Bau_38Backofen_Bau_99

Backofen_Bau_170Backofen_Bau_199

Backofen_Bau_219Brot backen_3

 

Ein Buchtipp:
Cilli Reisingers Brotbackbuch
Einfache gute Rezepte vom Bauernhof
Verlag loewenzahn

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.